Zunftrat

Der Zunftrat ist der Kopf des närrischen Treibens. Mit Ihm steht und fällt die Fasnet.

Ihm obliegt die Organisation sämtlicher Veranstaltungen.

Eine wichtige Aufgabe besteht darin, die Zunft in der Öffentlichkeit zu repräsentieren. Sein Kostüm trägt der Zunftrat deshalb nicht um sich zu verkleiden, sondern um ein einheitliches Bild abzugeben.

Die Zunftratkleidung- der Bratenrock- wurde auf die Bekleidung des Gouteretweible abgestimmt. Die Farben sind Rot-Weiß. Den großrandigen Filzhut schmücken eine Silberdistel und ein Wachholderzweig. Das Zunftwappen, welches auf den Bratenrock gestickt ist, stellt die Sage dar, wie das Gouteretweible auf der Schlettera sitzt. In der Hand hält der Zunftrat ein Knollensäckle. Dieser Name ist auf folgendes zurückzuführen: Die Knollen der Sauermilch wurden in Säcke gefüllt und zum abtrocknen vors Fenster gehängt. Aus dem zurückbleibenden Quark wurde der Knollen- Käse bereitet.

Weil in Böttingen viele Knollensäcklein vor dem Fenster hingen, bekamen die Böttinger den „Necknamen“. Daher auch der Narrenruf „Knolle – Bolle“.